Schlichter schwarz-weiss Kalender im Postkartenformat für 2019

Das Jahr neigt sich dem Ende. Im Dezember häufen sich die Artikel über das (fast) vergangene Jahr, in denen eifrig analysiert wird. Ich persönlich schaue nicht ganz so gerne zurück, auch wenn es vielleicht wichtig wäre oder nur Positives zu berichten gäbe. Ich schaue aber ziemlich gerne nach vorne. Auf das kommende Jahr, die 12 unbeschriebenen Monate und ich freue mich! Diese Vorfreude weckt jedes Jahr meine etwas in Winterschlaf verfallene Motivation zu neuem Leben. Und ich plane und ich träume.

Am liebsten mag ich dabei genau sehen, was vor mir liegt. Das Jahr zum Ausbreiten sozusagen. Deswegen erstelle ich jedes Jahr eine handliche Übersicht, die ich mir ausdrucke und die am besten immer greifbar ist. So auch dieses Jahr. Und ich dachte mir, vielleicht geht es Euch ähnlich. Ihr seid doch nur auf der Suche nach etwas ganz Simplen, Einfachen… aber werdet nicht fündig! Ich kenne das nur zu gut. Deswegen könnt ihr Euch hier auf konfettirausch die Datei einfach als Pdf herunterladen, ausdrucken und dahin legen, wo sie gebraucht wird. Fertig. Dass das Design bei mir keine unwichtige Rolle, aber eben auch keine übertriebene Rolle spielt, ist klar. Funktional soll es sein, aber trotzdem bitte kein piefiger Bürokratie-08/15-Bürgeramt-Tischkalender. Aber überzeugt Euch selbst.

Wofür der Kalender gedacht ist

Wenn ich möchte kann ich einen Monat betrachten. Aber ich kann mir auch einen Zeitraum von 3 Monaten vornehmen und grob planen. Klar, der minimalistische Kalender dient nicht zur ausführlichen Wochen- oder Tagesplanung. Das soll er auch nicht. Denn dazu nutze ich liebend gerne all die digitalen Möglichkeiten, die es so gibt. Aber manchmal brauche ich nur eine kleine Übersicht: am Kühlschrank gepinnt, im Notizheft greifbar oder am Schreibtisch neben dem Monitor stehend. So weiß ich, dass der Samstag in drei Wochen der 24. des Monats ist, ob der nächste Feiertag ein Brückentag ist und an welchem Wochentag meine Tochter in diesem Jahr Geburtstag hat. Kleine, aber nicht so unwichtige Dinge.

Das Design des Kalenders

Vielleicht kommen Euch die kleinen Zahlen auf der linken Seite bekannt vor. Das kann sehr gut sein. Denn ich habe Ende November ein Adventskalender Zahlen Printable für Euch erstellt. Dort kamen diese Zahlen bereits zum Einsatz. Und weil der DIY Adventskalender so gut bei Euch ankam und die Zeit bis Weihnachten einfach zu schnell verfliegt, musste ich die Zahlen einfach nochmal unterbringen. Tadaa!

Die Zahlen sind im Gelatinedruckverfahren entstanden. Mit Hilfe von Schablonen, schwarzer Linoldruck- oder Gouachefarbe und eben meiner selbstgegossenen Gelatineplatte habe ich für Euch gedruckt was das Zeug hält. Ich liebe das Experiment beim Drucken. Ich mag’s am liebsten Schwarz-Weiss. Und ich liebe Strukturen und Formen. Die kleinen Drucke sind sehr detailliert und alle unterschiedlich. Dafür mache ich mir gerne die Finger schmutzig.

Das Kalendarium hingegen ist in einer schmalen Sans-Serif Schrift gesetzt. Unaufdringlich, gut lesbar und übersichtlich. Zur zusätzlichen Übersicht habe ich oben die Kürzel für die Wochentage eingefügt in europäischer Reihenfolge. Bei amerikanischen Kalendern, wo der Sonntag links steht, komme ich regelmäßig durcheinander. Oder sagen wir: immer! Verrückt, wie sehr man sich an etwas gewöhnen kann und sei es nur die Reihenfolge der Wochentage.  Da fällt mir ein: Ich habe tatsächlich schon einmal eine Busreise von New York nach Washington am falschen Tag gebucht, aufgrund der Gestaltung des Kalenders. Es ist mir gott sei Dank noch rechtzeitig aufgefallen. Der Super-Preis und das Geld war aber futsch. Ohja, das war was!

Download des Printables und Ausdruck

Die Monatsblätter sind für Euch zum Download kostenlos erhältlich, wenn ihr Euch zum Newsletter anmeldet. Ihr erhaltet dazu nach erfolgreicher Registrierung ( Bestätigungslink in der Email klicken nicht vergessen! ) eine Willkommensmail mit einem Gutscheincode. Den wendet ihr einfach auf den Kalender im Warenkorb an und könnt anschließend das Produkt kostenlos runterladen. Der Gutscheincode funktioniert im Übrigen mit allen anderen Produkten aus dem Downloadbereich. Wenn es neue Vorlagen zum Download gibt, erfahrt ihr es ( wahrscheinlich ) per Mail. Als Newsletterabonnent bleiben diese Produkte für dich natürlich weiterhin kostenlos.

Nach dem erfolgreichen Download, könnt ihr die Datei ohne weitere Bearbeitung sofort ausdrucken. Ihr benötigt ausschliesslich einen Schwarz-Weiss-Drucker und etwas dickeres Papier ( circa 200g/m ). Wobei das dickere Papier auch nur eine Empfehlung von mir ist. Denn im Prinzip stellt sich die Frage nach der genauen Verwendung. Dazu gleich mehr. Schneidet die Monatsblätter mithilfe einer Schere, eines Cutters oder mit einer Schneidemaschine entlang der dünnen Linien aus. Die Karten sollten am Ende alle Postkartenformat haben. A6 ist 148mm breit und 105mm breit. Fertig ist der schwarz-weiss Kalender im Postkartenformat!

Ein paar Ideen und  Verwendungsmöglichkeiten

Ich habe das kleine handliche Postkartenformat aus zwei Gründen gewählt. Zum Einen um Euch einen einfachen Ausdruck zu ermöglichen ( die Monatsblätter sind auf Din A4 Seiten angeordnet ) und zum Anderen aus praktischen Gründen. Ich konnte für mich drei wichtige Anwendungen ausmachen:

Kalender am Kühlschrank ( mitten im Geschehen ) für den schnellen Überblick. Dazu bietet sich eine magnetische Heftklammer an. So ist der Monat schnell gewechselt und kann einfach hinten angefügt werden. Wenn bei Euch nicht die Küche der Ort des Geschehens ist, dann könnt ihr den Kalender mithilfe der Klammer zum Beispiel auch an manchen Türrahmen befestigen. Oder Regalen. Oder, oder..

Im Notizheft immer griffbereit. Hier habe ich meist den aktuellen Monat plus die nächsten beiden Monaten parat. Dazu bietet sich wunderbar die Tasche in meinem Moleskine-Heft an. Aber eine einfache Büroklammer tut es auch. Wunderbar praktisch ist hier auch, dass die A6 großen Blätter auch noch einmal mittig gefaltet werden können. So habt ihr nur das Kalendarium im Blickfeld. Mehr Übersicht geht nicht.

Im Sichtfeld am Schreibtisch. Auch ich habe einen ziemlich großen Bildschirm. Und ich nutze auch diverse Kalender-Apps. Aber wenn man mal ehrlich ist, immer dann, wenn man es genau wissen muss, ist der Kalender doch hinter 30 offenen Fenstern vergraben. Nicht wahr? Wenn ihr es also leid seid, ständig hin und her zu schalten, dann hilft Euch so ein minimalistischer Kalender vielleicht auch weiter? Es gibt diverse Ständer, die auch noch optisch etwas daher machen. Privat bevorzuge ich die Holzvariante, da hier wirklich alle Monate untergebracht werden können und der Kalender stabil steht. Der ist übrigens selbst gefertigt und ein Überbleibsel unserer Hochzeit.

Schwarz-weiss Kalender im Postkartenformat – was ihr dafür braucht

  • Pdf-Vorlage der Monatsblätter (kostenloser Download nach Newsletteranmeldung)
  • weißes, cremiges oder ein anderes helles Papier, am besten 160g/m aufwärts
  • Schwarz-weiß Drucker um die Monate auszudrucken
  • Schere, Cutter oder Schneidemaschine
  • ggfs. magnetische Heftklammer
  • ggfs. Holzständer oder auch als Metall

Wo bekomme ich den Gutscheincode zum kostenlosen Download des Postkartenkalenders her? Unten stehende Felder zur Newsletteranmeldung ausfüllen, abschicken und bestätigen… und los geht’s!

Weitere Freebies und Printables, die für dich als Newsletterabonnent kostenlos zugänglich sind:

Mehr Infos zum Newsletter 

3 Kommentare

  1. Monika Kremer

    Wunderschön liebe Nadine, (ich hoffe ich darf dich so nennen?)
    Ich bin ein großer Fan solcher Drucke.
    Die ganze Homepage ist toll gestaltet. Deine Designs sind wunderschön. man sieht, dass du deinen Beruf liebst. Wenn ich jünger wäre würde ich genau diesen Beruf wählen…Ich bin selbst kreativ, liebe es Karten und ähnliches zu gestalten, male in Acryl und Aquarell, arbeite in Ton und, und, und…..
    Gelatinedruck habe ich allerdings noch nicht ausprobiert. Muss ich auf meine To-do Liste setzen 🙂

    Liebe Grüße aus Emmerich am Rhein,
    Monika

    • Liebe Monika,
      Lieben Dank für deinen lieben Kommentar. Das freut mich sehr. In der Tat mag ich meinen Beruf sehr gerne und bin froh, wenn ich anderen Menschen mit meinen Designs Freude verschaffen kann. Und meiner Meinung nach ist Kreativität keine Frage des Alters. Du solltest unbedingt Gelatinedruck ausprobieren. Aber ich warne dich: Wenn du dir einmal eine Platte gegossen hast, kommst du so schnell nicht mehr davon weg. Macht irre Spaß!
      Liebe Grüße zurück aus Bremen, Nadine

  2. Pingback: Moderne Tischdeko für die Hochzeit aus Holz: Platz- und Menükartenhalter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.