Geschenkanhänger selber machen mit Schablonen

Geschenkanhänger mit Schablonen selber machen
( Teil 4 von 5)

Wer mir schon eine Weile hier oder in den sozialen Medien folgt, der weiß, wie gerne ich Handlettering mag. Aber auch wenn Handlettering gerade total im Trend liegt, gibt es auch andere moderne Möglichkeiten mit Typografie Printprodukte sehr ansprechend, modern und schick zu gestalten. Und weil ich schon alleine beim ersten Nachdenken über diesen Blogbeitrag so viele Ideen dazu hatte, die nicht in einen einzigen Beitrag passen, wird es eine kleine Serie geben. Um das Thema besser zu veranschaulichen und einen praktischen Nutzen für Euch zu bieten, habe ich Geschenkanhänger/Platzkarten ausgewählt, um Euch meine Vorgehensweise zu erklären. Ich hoffe ihr fühlt Euch inspiriert und setzt vielleicht die ein oder andere Idee in die Tat um.

In Teil 4 der Serie geht es um Geschenkanhänger mit Schablonen selber machen. Wenn ihr einach einem gewissen Plan vorgeht, können die Anhänger nur schön werden und somit jedes Geschenk aufhübschen. Und wenn man sich einmal eine Schablone erstellt hat, sind die Anhänger super schnell angefertigt und die Schablonen können natürlich noch für ganz viele andere Projekte eingesetzt werden.

Das Format und das Papier

Bei diesen Anhängern war klar, dass ich zum Beschriften viel Platz brauchen werde. Aus diesem Grund habe ich mich für ein eher klassisches Format ( 11,5cm x 5cm mit 0,5cm abgeschrägten Ecken ) entschieden, wenn auch die Ecken nur wenig angeschrägt sind. Behaltet also bei der Formatwahl die Größe eurer Schablonen im Hinterkopf.

Außerdem ist es von Vorteil, wenn das Papier von der steiferen Sorte ist. Deswegen wurde es bei mir auch gar kein Papier, sondern ein strukturierter Karton in leichtem Pastellblau.

Das Lochen und Anbringen der Lochverstärker

Bei solchen Aufgaben kommt immer meiner Handlochzange in den Einsatz. So habe ich mehr Kontrolle, wo genau ich loche, was für eine mittige Position wichtig ist. Diesmal habe ich mich gegen Ösen entschieden und einfach handelsübliche Lochverstärkungsringe aufgeklebt. Natürlich brauche ich die Ringe nicht im eigentlichen Sinne, aber sie machen optisch was daher. Das Weiß unterstreicht die leichte Note des hellen Blaus.

Auswahl der Schrift für die Schablonen

Ja, und nun zum Herzstück dieses Projekts, den Schablonen. War nicht so schwierig zu erraten bei einem Blogpost mit dem Titel: Geschenkanhänger mit Schablonen selber machen. Scherz beiseite. Ich lasse Euch wissen, wie ich vorgegangen bin: Ich habe zunächst am Computer ein bisschen Recherche betrieben und mir eine Schrift rausgepickt. Dabei wollte ich es bei Großbuchstaben belassen und außerdem sollte die Schrift nicht zu kleinteilig sein, denn ich wollte ja gerne das Innenleben gestalten. Hinzu kommt, dass sich kleine Teile natürlich schwierig und ungenau ausschneiden lassen. Aber fest steht: serifenlos sollte sie schonmal sein. Außerdem habe ich mich für einen Condensed Schriftschnitt entschieden, da mir klar war, dass der Platz begrenzt ist. Diese logische Vorgehensweise hat meine Auswahl schnell eingegrenzt und ich konnte mich schlussendlich schnell entscheiden.

Die Herstellung der Schablonen

Nach Auswahl der Schrift, habe ich alle Buchstaben ( in meinem Fall nur die Großbuchstaben ) in der gewünschten Größe ausgedruckt und auf Pappstreifen geklebt. Ich habe mich für Streifen entschieden, weil ich ungerne so viele Kleinteile umherfliegen habe. Also ein rein praktischer Grund. Das ist aber natürlich Geschmackssache. Ich würde Euch empfehlen den Abstand der Buchstaben zum Rand unten immer auf ein identisches Maß zu schneiden ( Das kann auch im letzten Schritt stattfinden ). So könnt ihr euch später Hilfslinien ziehen und habt alle Buchstaben eurer Zeichnung auf einer Höhe. Aber zunächst müsst ihr die Buchstaben ausschneiden. Natürlich schneidet ihr automatisch die Punzen ( so nennen sich die Innenräume von Buchstaben ) mit raus. Falls das nicht gewünscht ist, könnt ihr diese auch mit Drahtbrücken fixieren. In meinem Fall ist mehr Fläche für die Gestaltung von Vorteil. Hebt unbedingt die ausgeschnittenen Buchstaben auf. Vielleicht gibt es dazu dann auch bald eine kleine Inspirationsidee, wer weiß?

Das Gestalten mit den Schablonen

Um die Geschenkanhänger nicht zu überfrachten, habe ich mich auf schwarze Stifte ( Weiß war aber auch nicht von schlechten Eltern ) festgelegt. Um dennoch ein wenig Variation zu haben, habe ich Stifte mit unterschiedlichen Strichstärken rausgesucht. Und schon kann es losgehen. Ich habe viel mit Linien und Strichen experimentiert. So habe ich zum Beispiel einmal feine Linien von oben nach unten gezogen. Oder auch den dünnen Fineliner innerhalb der Schablone hin und her bewegt ohne den Stift abzusetzen. Das lässt sich natürlich auch mit dem dickeren Fasermaler umsetzen. Ich für meinen Fall habe die Konturen immer einmal nachgezogen. Mir war es ohne Kontur zu unruhig und unleserlich.

Eine schönes Ergebnis bekommt ihr auch, wenn ihr die gezeichneten Konturen als 3D-Objekt begreift. Ihr könnt den Buchstaben Schlagschatten geben, so dass sie erhaben wirken. Oder sie als eingelassende Flächen zeichen. Das Schöne an den Schablonen ist es auch, dass ihr sie so versetzen könnt, dass sich die Buchstaben beispielsweise überlagern. So lassen sich tolle Effekte erzielen. Nutzt auch hier die unterschiedlichen Dicken eurer Stifte um Teile zu betonen oder zurückzusetzen.

Und da wären wir auch schon beim Thema der Anordnung der Buchstaben. Die Buchstaben müssen nicht immer brav auf einer Linie sitzen. Sie könnten auch auf einer imaginären Grundlinie tanzen. Lange Namen könnt ihr trennen und anschneiden. Manchmal reicht aber auch der Anfangsbuchstabe. Bei einem einzelnen Buchstaben sieht es toll aus, wenn ihr den Anhänger einfach 90 Grad dreht.

Die Schnur zum Befestigen

Die Gefahr die Schnur zu vergessen ist gering. Schließlich kann man den Anhänger dann schlecht befestigen. Aber nur achtlos irgendeine Schnur zu nehmen, wird eurer Arbeit nicht gerecht. Deswegen kurz schauen, welche Farbe und Beschaffenheit gut zu euren Entwürfen passt. Denn der Teufel steckt ja bekanntlich im Detail. Hier habe ich eine feine weiße Schnur verwendet, die gut mit den gezeichneten Linien und den Linien im Papier harmoniert.

Und nun seid ihr dran! Ich bin gespannt, was ihr zaubert.

Geschenkanhänger mit Schablonen selber machen – Was ihr dazu braucht:

  • Graupappe, gerne alte Reste von Zeichenblöcken etc.
  • Drucker um die Vorlage auszudrucken
  • Cutter und Lineal
  • Kleber
  • Lochzange ( oder auch einfach einen Locher )
  • Lochverstärkungsringe
  • Fasermaler in unterschiedlichen Stärken
  • farblich passende Schnur

Hier geht es im Übrigen zu den anderen Beiträgen dieser kleinen Serie:

Moderne Geschenkanhänger mit Aufklebern selbst gestalten.

Quadratische Geschenkanhänger mit Stempeln beschriften.

Geschenkanhänger mit dem Dymo individuell beschriften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.